heimatdesign 2009

Knapp daneben ist in diesem Falle trotzdem gewonnen: Den ersten Platz beim Bochumer Design Preis hat Stefan Piotrowski nicht eingesack. Aber den zweiten und er ist der einzige Designer aus dem Ruhrgebiet, der ist überhaupt geschafft hat, in diesem Jahr bei der Bochumer Jury zu punkten - immer wieder haben Menschen aus anderen Regionen die Nase vorn. Aber mit seinem modularen Raumteiler stößt Piotrowski auf gute Resonanz. Ganz gezielt sucht er in seiner Firma Holz total die Materialien aus, fühlt sich in die Ansprüche seiner Kunden ein und achtet schließlich auf vielfältige Verwendbarkeit. So kam er auf die mit dem Raumteiler, den man ganz leicht auch zum Regal oder Tresen umfunktionieren kann. Dazu erfand der gelernter Schreiner in rund 1000 Skizzen ein Stecksystem: Die beiden Grundelemente lassen sich beliebig verändern und mit einem dritten Modul zum geschlossenen Möbel erweiternd- ganz ohne Anleitung und Werkzeug. Viele Menschen schätzen schließlich die Freiheit, ihre Wohnung oder ihren Laden immer wieder umzugestalten. Diese hohe Variabilität war denn auch der Grund, warum die Designpreis Jury ihm einen Preis verlieh.

nach oben